A-Liga 1: Erleichterung beim SuS

Was für ein Spektakel in Wormeln

12. September 2021, 18:50 Uhr

Bad Dribrug holte die Zähler in Bonenburg

Vier Spiele fanden heute in der Staffel 1 im Höxteraner Kreisoberhaus statt. Dabei gab es zwischen Germete/Wormeln und TIG Brakel ein Torfestival. Bad Driburg siegt deutlich in Bonenburg und die SG Scherfede/Rimbeck-Wrexen holt im Eggestadion alle drei Punkte. Gehrden/Altenheerse feiert gegen Bühne den ersten "Dreier".

Der Warburger SV hatte spielfrei.

SV Bonenburg - TuS Bad Driburg 1:4 (0:1)

Der TuS Bad Driburg erreichte einen deutlichen 4:1-Erfolg gegen den SV Bonenburg. Bad Driburg erwischte einen Blitzstart ins Spiel. Kai Derksen traf in der fünften Minute zur frühen Führung. In der Zeit bis zur Pause fiel kein weiteres Tor, es blieb bei der Führung für die Kurstädter. Daniel Schäfers traf zum 1:1 zugunsten von Bonenburg (67.). Alex Hopp trug sich in der 69. Spielminute in die Torschützenliste ein. Jonas Wiechers-Wiemers erhöhte für den TuS auf 3:1 (76.). Derksen gelang in den Schlussminuten noch ein weiterer Treffer für die Driburger (83.). Die 1:4-Heimniederlage des SVB war Realität, als Schiedsrichter Paul Meier (Nieheim) die Partie letztendlich abpfiff.


Boneburgs Trainer Andre Ludwig berichtet. „1:4 verloren! Wie erwartet war Driburg die beste Mannschaft der Liga. Sie haben uns gut laufen lassen, waren aber in der ersten Halbzeit nicht wirklich gefährlich. Das Gegentor entsteht nach einem zu leichten Fehler im Mittelfeld! In der zweiten Halbzeit erstmal dasselbe Bild. In der Mitte der zweiten Halbzeit macht Daniel Schäfers das 1:1 und komischerweise schwanden ab da unsere Kräfte und Ordnung! Nach einer Ecke macht Driburg das 2:1 und aus klarster Abseitsposition das dritte Tor! Was zu erwähnen ist, dass unser Bernhard Schwiddessen heute schon 90min in der 2. Mannschaft gespielt hat und bei uns auch noch über die volle Distanz gegangen ist! Leider mussten sich, kurz vor der Partie 2 Mann krank und verletzt abmelden, sodass dieses Spiel heute für mich keine große Aussagekraft hat. Die Leute die da waren haben das sehr gut gemacht.“

Dennis Hustadt, Trainer der siegreichen Bad Driburger meinte. „Wir gewinnen 4 zu 1. In der ersten Halbzeit haben wir zahlreiche Chancen liegen lassen. Kai Derksen erzielte das 1 zu 0. Ohne Torchance für Bonenburg erzielte Bonenburg das 1 zu 1 durch ein Eigentor. Wir haben konzentriert weiter gespielt und dann durch einen Kopfball durch Hopp das 2 zu 1 erzielt. Danach erhöhten Jacobi und erneut Derksen auf 4 zu 1. Eine sehr engagierte Leistung mit vielen guten Spielzügen. Bonenburg hat es defensiv gut gemacht, jedoch haben wir immer Lösungen gehabt und verdient gewonnen.“

[Widget Platzhalter]

FC Neuenheerse/Herbram - SG Scherfede/Rimbeck/Wrexen 1:2 (1:1)

Mit 1:2 verlor der FC Neuenheerse/Herbram am vergangenen Sonntag zu Hause gegen die SG Scherfede-Rimbeck/Wrexen. In der zwölften Minute fiel der Führungstreffer für Scherfede-Rimbeck per Eigentor. Bereits in der 15. Minute erhöhte Manuel Götte den Vorsprung der Scherfeder. Nach nur 30 Minuten verließ Malte Schauf vom Ligaprimus das Feld, Falk Hoppe kam in die Partie. Wenige Momente vor dem Seitenwechsel war Gabriel Bonk mit dem 1:2 für Neuenheerse/Herbram zur Stelle (43.). Zur Pause war die SG im Fahrwasser und verbuchte eine knappe Führung. Der FC N/H ging mit Formationsänderungen in die zweite Halbzeit, da Daniel Osburg nun für Stephan Sprock weiterspielte. Obwohl der SG Scherfede-Rimbeck/Wrexen nach erfolgreicher erster Hälfte keine weiteren Tore gelangen, schaffte es der FC Neuenheerse/Herbram zugleich nicht, die Partie zu drehen. Sie endete mit dem Halbzeitstand von 2:1.


SG Trainer Karl Schröder bilanzierte. „Marvin Schäfer macht in der 15 Minute das verdiente 1:0 für die SG, nach einer halben Stunde macht Manuel Götte, der vorher Latte und Pfosten traf das 2:0.Nach der verletzungsbedingten Auswechslung von Malte Schauf hatten wir ein Bruch im Spiel und kriegen kurz vor der Pause durch den zweiten Torschuss von Neuenheerse das 1:2. Nach der Halbzeit ausgeglichenes Spiel. Nachdem wir wieder verletzungsbedingt dreimal wechseln mussten, drückte Neuenheerse. Leider konnten wir
keinen Konter nutzen. Aufgrund der ersten Halbzeit ein verdienter Sieg.“

Frank Ziegeroski, Trainer des FC erkannte. „Leider haben wir das Spiel etwas unglücklich 1:2 verloren. Wir haben sehr schwer ins Spiel gefunden und hätten nach 25-30 Min. auch 3 oder 4 Gegentreffer haben können. Durch den Anschlusstreffer ist das Spiel dann in unsere Richtung gekippt. Hätten dann auch die eine oder andere gute Gelegenheit, sollte leider nicht sein. Uns hat heute die Frische gefehlt was mit Sicherheit mit dem Spiel am Donnerstag gegen TIG zu tun hat. Hier muss man sich die Frage stellen inwieweit es richtig ist uns 3 Spiele in 8 Tagen spielen zu lassen für einen Spielausfall den wir nicht zu verantworten haben und der zu verantwortende Verein 2 zusätzliche Wochen (2.Spieltag spielfrei) frei bekommt. Wir 1 wichtigen Spieler am Donnerstag verlieren, der dann heute nicht mitwirken kann. Das fühlt sich verdammt unfair an.“

Stephan Sprock, Co-Trainer der Gastgeber meinte noch. „Verlieren heute 2:1. Wir sind ersatzgeschwächt nach dem Donnerstagsspiel aufgelaufen. Haben auf jeden Fall in der ersten Halbzeit zu wenig gemacht. Können froh sein, dass wir nur 2:1 hinten liegen. Zweite Halbzeit machen wir komplett das Spiel. Das Spiel ist dann auch sehr nickelig und kocht unnötig hoch. Schiedsrichter pfeift uns ein Tor zurück, wo unklar ist was dort gewesen ist. Am Ende hätte wir aber noch spätestens in der 90. mindestens den Ausgleich machen müssen. Scherfede war platt und wir hatten noch Körner, aber leider haperte es wieder an der Chancenauswertung.“


[Widget Platzhalter]

SuS Gehrden/Altenheerse - SG Bühne/Körbecke 4:1 (2:0)

Die SG Bühne/Körbecke hat den Start ins neue Fußballjahr nach zwei Misserfolgen am Stück in den Sand gesetzt. Diesmal musste eine 1:4-Niederlage gegen den SuS Gehrden/Altenheerse verdaut werden. Gehrden ging durch Johannes Brotzmann in der vierten Minute in Führung. Lukas Hoemann nutzte die Chance für die Schwarz-Weißen und beförderte in der 29. Minute das Leder zum 2:0 ins Netz. Bis zur Pause fiel kein weiteres Tor, sodass das Ergebnis noch Bestand hatte, als sich die Teams in die Pause verabschiedeten. Daniel Bitterberg schraubte das Ergebnis in der 55. Minute mit dem 3:0 für den SuS in die Höhe. Der vierte Streich der Gehrdener war Hoemann vorbehalten (65.). Dirk Brechtken erzielte in der 66. Minute den Ehrentreffer für Bühne/Körbecke. Letztlich fuhr der SuS Gehrden/Altenheerse einen souveränen Erfolg ein, dessen Grundstein im ersten Spielabschnitt gelegt worden war.


Stefan Dierkes von der SG Bühne/körbecke erklärte. „Haben 4:1 verloren. Erste Halbzeit haben wir mehr Spielanteile aber wenig Ideen. Gehrden macht nach Standard und Konter jeweils ein Tor. Die zweite Halbzeit sind wir mehr Risiko eingegangen. Das 3:0 fällt unglücklich. Das 4:0 ist wieder ein Konter. Dirk Brechtgen macht das 4:1 und versuchen nochmal alles. Leider ohne Erfolg. Glückwunsch an Gehrden.“

SuS Trainer Michael Puhl war nach den ersten Sieg erleichtert. „Johannes Brotzmann bringt uns mit einem Kopfball in Führung. Lukas Hoemann erhöht auf 2:0. Ein super Pass von Daniel Bitterberg war voraus gegangen. Daniel verwandelt dann einen Freistoß direkt zum 3:0. Der heute richtig Starke Lukas Hoemann vollendet einen schönen Spielzug zum 4:0. Eine geschlossene, gute Mannschaftsleistung. Defensiv kaum was zugelassen. Ein großes Kompliment für die kämpferische Leistung der Jungs.“
Tim Müller, SuS Spieler ergänzt. „Endlich der ersehnter Befreiungsschlag und dieser war auch verdient. Hinten standen wir sehr sicher und haben das ganze Spiel über kaum was zugelassen. Vorne sind wir heute dann zusätzlich sehr effektiv gewesen. Darauf lässt sich nun aufbauen.“

[Widget Platzhalter]

FC Germete/Wormeln - TIG Brakel 4:5 (1:3)

TIG führte in diesem Spektakel bereits mit 3:0. Kadir Gündogan (28.), Ozan Kir (31.) und Sefa Sener (35.) machten die Treffer. Kevin Knack verkürzte (37.) auf den 1:3 Pausenstand. Im zweiten Abschnitt wurde es dann richtig verrückt. FC Keeper Sebastian Hoppe verwandelte ein Strafstoß zum 2:3 (62.) und Thammo Thunecke brachte das Gelände zum kochen mit seinem 3:3 (76.). Samet Cigla sorgte mit dem 4:3 für die erneute TIG Führung (85.). Erneut per Elfmeter egalisiert Fänger Sebastian Hoppe (85.). In der Nachspielzeit (90.+4.) schlug dann Sefa Sener zu und brachte den TIG Sieg unter Dach und Fach. Ein irres Spektakel in Wormeln.  Für TIG verschoss Sefa Sener noch einen Elfmeter (übers Tor). Miguel Oliveira sah bei den Gastgebern die Ampelkarte (90.).

„Direkt nach dem Spiel fällt es schwer Worte zu finden. Die erste Halbzeit haben wir komplett verschlafen. Was wir uns vorgenommen haben, haben wir nicht umgesetzen können. In Halbzeit 2 haben wir jedoch ein anderes Gesicht gezeigt und das Spiel bestimmt. Aus einem 0 zu 3 machen wir innerhalb kürzester Zeit das 3 zu 3 und haben durch unzählige Möglichkeiten die Chance zur Führung. Mit dem ersten Torschuss im zweiten Durchgang geraten wir erneut in Rückstand. Mit Moral und Kampf kommen wir wieder zurück und erzielen den erneuten Ausgleich. Mit der quasi letzten Minute kassieren wir durch einen direkt verwandelten Freistoß das 4 zu 5. Das wir am Ende ohne Punkte da stehen, tut natürlich weh. Die Niederlage war mehr als unglücklich“, findet FC Germete/Wormeln Betreuer Christian Loose.

TIG Coach Cihan Gündogan berichtet. „Es war ein verrücktes Spiel. Germete ist eine sehr gute Mannschaft und hat einen sehr guten Trainer. Ich wusste, dass es sehr schwer wird. Wir haben Trainingsrückstand und sind noch nicht bei 100%. Wir haben es super gelöst, standen defensiv stabiler und haben schnell nach vorne gespielt. In der ersten Halbzeit hat das sehr gut funktioniert und wir haben 0:3 geführt. In der zweiten Halbzeit hat sich einer bei uns verletzt und wir mussten umstellen. Das hat Germete in die Karten gespielt, sie hätten zwei Dinger mehr machen können. Germete hätte auch gewinnen können, es war ein offener Schlagabtausch. Vor allen Dingen wäre das Spiel in der 80. Minute durch gewesen, wir haben bei 3:4 für uns noch einen Elfmeter verschossen. Im Gegenzug haben wir das 4:4 kassiert. Das 4:5 haben wir dann per Freistoß gemacht. Es war ein geiles Spiel, die Zuschauer haben gut gefeiert, so was hat man vermisst. Wie gesagt, Germete hätte auch gewinnen können, da hätten wir nicht klagen können. Wir hatten die individuelle Qualität um die Spiele zu entschieden. Wir haben einen langen Weg vor uns und müssen uns steigern. Wenn die Jungs so weitermachen, dann klappt das.“

Kommentieren