Kreisliga A2

Was für eine verrückte Nachspielzeit im Beverstadion

10. Oktober 2021, 17:50 Uhr

Der SV Bredenborn und der TuS Vinsebeck hatten an diesem siebten Spieltag spielfrei. Drei Spiele gab es dennoch für die Fans. Die SG Brenkhausen/Bosseborn/Ovenhausen wartet nach der Niederlage daheim gegen den TuS Lüchtringen weiter auf den ersten Punkt. Der SV Albaxen holt gegen die SG Marienmünster/Rischenau ein 2:2. Blau-Weiß Weser musste sich mit einem Punkt im Heimspiel gegen den FC Stahle begnügen.


SV Albaxen - SG Marienmünster/Rischenau 2:2 (2:0)

Der SV Albaxen und die SG Marienmünster/Rischenau teilten sich an diesem Spieltag die Punkte. Das Match endete mit einem 2:2. Albaxen zog sich gegen Marienmünster achtbar aus der Affäre und erzielte gegen den Favoriten einen Punktgewinn.

Für Max Wiesemann war der Einsatz nach zehn Minuten vorbei. Für ihn wurde Tore Schäfer eingewechselt. Auf die vermeintliche Siegerstraße brachte Yannik Balke sein Team in der 25. Minute. Nominell gleich positioniert ersetzte Henrik Offergeld Justin Alsleben im zweiten Durchgang bei der SG M/R (45.). Zum psychologisch ungünstigen Zeitpunkt vor der Halbzeit (45.) schoss Jan Peters einen weiteren Treffer für den SVA. Bis zum Abpfiff des ersten Durchgangs wurden keine Tore mehr geschossen und so traten die Mannschaften den Gang in die Kabinen an. In der 46. Minute erzielte Schäfer das 1:2 für die SG Marienmünster/Rischenau. In der 75. Minute gelang den SG´ler, was zur Pause in weiter Ferne war: der Ausgleichstreffer. Alles sprach für einen Sieg des SV Albaxen, doch am Ende wurde das Aufbäumen von Marienmünster noch belohnt, und die Teams trennten sich mit einem Remis voneinander.

Für Albaxen gibt es einiges zu tun. Denn die Bilanz von vier Punkten aus drei Heimspielen lässt doch Luft nach oben. Die Blau-Weißen belegen mit vier Punkten den siebten Tabellenplatz. Die bisherige Saisonbilanz der Albaxer bleibt mit einem Sieg, einem Unentschieden und vier Pleiten schwach. Nur einmal ging der Gastgeber in den vergangenen fünf Partien als Sieger vom Feld.

Mit elf ergatterten Punkten steht die SG M/R auf Tabellenplatz drei. Nur einmal gaben sich die Kollerbecker bisher geschlagen. Mit dem Gewinnen tun sich die Gäste weiterhin schwer, sodass man schon das dritte Spiel sieglos blieb.

Albaxens Co-Trainer Christoph Struck formulierte. „Wir haben heute etwas umgestellt was im Endeffekt eine Bestätigung für uns war. Von der ersten Minute an waren wir präsent auf dem Platz. Haben kaum was zugelassen und uns endlich mal gute Chancen herausgespielt. So gehen wir durch die Tore von Jan Peters und Jannik Balke mit 2:0 in die Pause. Danach bekommen wir leider direkt das 2:1, was uns kurzerhand ein wenig aus der Bahn wirft. Trotzdem spielen wir präsenten Fußball und erarbeiten uns immer wieder mal Chancen. Nach Standard und Eigentor steht es letzten Endes 2:2. Die Jungs haben eine gute moralische und sportliche Leistung gezeigt. Am Ende ist die Punkteverteilung gerecht.“

SG Mamü/Rischenau Cheftrainer Andreas Niemann fasste zusammen. "Es war kein gutes Meisterschaftsspiel von uns. Wir hatten zwar in den ersten 20 min die besseren Chancen gehen aber mit 2:0 in die Kabine. In der 2 Halbzeit traf per Kopf Tore Schäfer und Nico Ritter, aber unter dem Strich war es zu dünn von uns. Es war eine gerechte Punkteteilung."


[Widget Platzhalter]

SG Brenkhausen/Bosseborn/Ovenhausen - TuS Lüchtringen 0:2 (0:1)

Heinz von Kölln konnte in seinem zweiten Spiel an der Linie für die Hausherren auch keine Wunder vollbringen

Erneut stand Heinz von Kölln an der Linie bei den Hausherren. Dennoch verlor der SV B/B/O das Spiel gegen Lüchtringen. Zudem sah Paul Unverzag (73.) die gelb-rote Karte.  Am Sonntag begrüßte Brenkhausen Lüchtringen. Die Begegnung ging mit 2:0 zugunsten der Lüchtringer aus. Leander Pieres (30.) und Jens Missing (50.) trafen für die Gäste von der Weser die damit erstmal auf den angestrebten vierten Tabellenplatz springen der für die Meisterrunde reicht. Für die Hausherren wird die Lage immer ungemütlicher angesichts von Null punkten. Es muss eine Leistungssteigerung her an der Schelpe. 


Obmann Steffen Mönnekes von den Gastgebern der auch selber auf dem Platz stand meinte. "Wir kamen irgendwie gar nicht wirklich ins Spiel. Lüchtringen hat verdient gewonnen."

Lüchtringens Trainer Sebastian Schwedhelm bilanzierte. "Wir haben den Gegner von der ersten Minute an Druck gegeben und konnten daher einen ungefährdeten Auswärtssieg einfahren. Es war ein Spiel auf ein Tor, aber unsere Chancenauswertung war heute nicht optimal."

[Widget Platzhalter]

FC Blau-Weiß Weser - FC Stahle 1:1 (0:0)

Der FC Blau-Weiß Weser ist nicht über ein 1:1-Unentschieden gegen den FC Stahle hinausgekommen. Stahle erwies sich gegen BW Weser als harte Nuss: Mehr als ein Unentschieden sprang für den Favoriten nicht heraus.

Im ersten Durchgang tasteten sich die beiden Mannschaften lediglich ab, Tore gab es nicht zu verzeichnen. Kurz vor dem Ende des Spiels nahm der FCS noch einen Doppelwechsel vor, sodass Max Müller und Moritz Düker für Markus Schmidt und Andre Struck weiterspielten (90.). Kurz vor dem Ende des Spiels jubelte Dennis Schoppmeier mit seinen Teamkollegen über seinen Treffer in der 90. Minute, der einen Gleichstand herbeiführte. Wieland Stürznickel brach für den FC den Bann und markierte in der 90. Minute die Führung. Letzten Endes wurde im Aufeinandertreffen des FC Blau-Weiß Weser mit dem FC Stahle kein Sieger ermittelt.

Mit 13 Zählern führt BW Weser das Klassement der Kreisliga A Gruppe 2 souverän an. Offensiv stechen die Blau-Weißen in den bisherigen Spielen deutlich hervor, was an 19 geschossenen Treffern leicht abzulesen ist. Nur einmal gaben sich die Blau Hosen bisher geschlagen.

Bei Stahle präsentierte sich die Abwehr angesichts 17 Gegentreffer immer wieder wackelig. Allerdings traf die Offensive dafür auch gerne ins gegnerische Tor (15). Die Schwarz-Weißen machten in der Tabelle Boden gut und stehen nun auf Platz fünf. Die bisherige Saisonbilanz der Stahler bleibt mit zwei Siegen, einem Unentschieden und drei Pleiten schwach.


Stahles Trainer Andreas Struck analysierte. „Es sind heute etliche Leute ausgefallen und wir haben ersatzgeschwächt, entsprechend das System und die Taktik geändert und Weser das Spiel machen lassen. Die Jungs haben sich super mit dem System angefreundet und ein tolles Spiel abgeliefert und waren in den Zweikämpfen präsent. Ich bin heute voll des Lobes. Das Spiel sah lange nach einem 0:0 obwohl beide Teams Möglichkeiten hatten. Unter dem Strich geht das Resultat in Ordnung. Zum 0:0 kam es ja dann nicht da Weser in der Nachspielzeit das 1:0 erzielt, aber meine Jungs haben Moral gezeigt und sofort weiter nachgesetzt und durch einen berechtigten Elfmeter den Ausgleich erzielt.“

[Widget Platzhalter]

Kommentieren