Jugendfußball

Weltklasse Torwartleistung sichert Punktgewinn

12. Oktober 2020, 18:43 Uhr

Ein Sieg, ein Unentschieden und eine Niederlage. So lautet die Bilanz der drei überkreislichen Jugendpartien vom Wochenende. War genau passiert ist auf den Plätzen erfahrt ihr in den Berichten.

Spfr. Siegen - Spvg 20 Brakel - 4:2

"Ein unfassbares Spiel, bitteres und prägendes Erlebnis und eine 6 Stunden Fahrt", war Brakels Trainer Thorsten Kraut auch einen Tag nach dem Spiel noch sichtlich "begeistert". Im Nachholspiel des ersten Spieltages, waren die jungen Brakeler Rot/Schwarzen zu Gast beim Traditionsverein Sportfreunde Siegen. Von Beginn an versucht Siegen zwar das Spiel in die Hand zu nehmen, die jungen Brakeler konnten aber auch trotz einer "Monster-Anfahrt" von fast drei Stunden gut dagegen halten, ihrerseits immer wieder für gute eigene Phasen sorgen. "Siegen war schon sehr agil, hätte sicher auch in Führung gehen können bis müssen, wir haben aber eigentlich gut dagegen gehalten", so Kraut. Mit dem zweiten Durchgang wurde Brakel mutiger. Siegen schien die Überlegenheit der ersten Hälfte Stück für Stück verloren zu gehen und mit dem Wechsel von Rayan Kamugira kam neuer Schwung in Brakels Offensive. Kamugira, nach Pass vom wieder starken Jan Michels, markierte mit einem satten Schuss die überraschende aber nicht unverdiente Führung zum 0:1. Siegen war sichtlich geschockt und Brakel legte wie die Feuerwehr nach. Pass auf die Außen von Vinzent Möckel, Lehrbuchartiger Rückpass von Kamugira auf Alpay Gülünay und 0:2 für Brakel. Während Siegen sich noch schüttelte, hätte Brakel durch Gülünay das 0:3 markieren müssen. Im Gegenzug brach dann das Unwetter auf Brakel ein. In nur 2 Minuten 53 kassierte Brakel drei Gegentore und lag statt 0:3 in Führüng, plötzlich 3:2 im Rückstand. "Das darf nicht passieren und war Wahnsinn. Wahnsinnig brutal, allerdings auch wahnsinnig naiv. Am Ende des Tages muss ich das auf meine Kappe nehmen diese Situation, auch wenn es sich gerade sehr leer anfühlt, als Lehre mitnehmen", so Kraut. Danach versucht Brakel zwar noch mal sich zu reanimieren, fand aber keine Antwort und Lösung mehr und kassierte noch das 4:2. "Auf Strecke war der Sieg für Siegen verdient. Aber so ein Spiel darf man nicht mehr aus der Hand geben. Wir können nur hoffen das diese Spiel mehr Wert war, als drei Punkte gewesen wären", ergänzte Kraut. "Es soll keine Entschuldigung sein, aber die Hälfte jung, ein 2008er ab der 23. Minute, es ist in Momenten durchaus Nachvollziehbar. Die Gegner sind eben immer reiner Altjahrgang", so Brakels C-Jugendtrainer weiter.

Spvg 20 Brakel - SV Rödinghausen - 2:2

"Das war der mit Abstand stärkste Gegner bislang. Dazu drei solche Knallerspiele in einer Woche. Respekt vor der Leistung der Jungs, auch wenn wir am Mittwoch die Punkte verschenkt haben", so Kraut. Von Beginn an war der Gast aus Rödinghausen zunächst die bessere und aktivere Mannschaft und fand sofort ins Spiel. Brakel, die erneut umstellen mussten und nach der Pause noch immer nicht im Rhythmus sind, kamen nur Schwer in Tritt. "Wir haben im Zentrum wenig, bis überhaupt keinen Zugriff bekommen, was sicher auch an der Umstellung lag, die wir Positionsbedingt machen mussten. Einige haben heute gesehen, wie weit sie noch von dem Niveau weg sind. Das müssen sie lernen", so Kraut. Rödinghausen kam ins Spiel und Brakel konnte vor Sebastian Mann den Hut ziehen. "Ich will es nicht übertreiben, aber es ist gestern so gewesen. Das war "Weltklasse", wie ein alter Freund von mir sagen würde", so Kraut, der Mann schon im ersten Durchgang herausstellte. "Man muss ja auch hier bedenken, wir hatten 6 Jungjahrgänge auf dem Geläuf und Sebastian ist selbst noch 2005", ergänzte Kraut. Rödinghausen bestimmte die Partie, Brakel wechselte und schoss das Tor. Der 35 Sekunden zuvor erst eingewechselte Ramazan Demirtas erkannte die Situation, war zur Stelle, setzte sich gegen den SVR-Keeper und IV durch und markierte die glückliche 1:0-Führung. "Das war natürlich Top und in der Folge bekamen wir kurzfristig Zugriff, hätten sogar das 2:0 nachlegen können. Dann war aber wieder Rödinghausen am Drücker", so Kraut, der erneut Mann zweimal retten sah. Nach der Pause das gleiche Bild, Rödinghausen drückte auf das Gaspedal und belohnte sich mit zwei schön herausgespielten Toren zum 1:2. "Es war verdient, kann man nicht anders sagen", so Kraut, der erneut zweimal wechselte und wieder stach ein Joker. "Wir haben uns nach dem 1:2 zusammen gerissen und die letzten 25 Minuten echt stark agiert. Das war, mit dem Mittwochspiel in den Füßen, eine Monsterstarke Leistung", war Kraut Stolz auf die Jungs, die durch Joker Leon Nestler zum 2:2-Ausgleich trafen. In der Folge war Brakel besser und hätte zum Schluss die Partie wieder komplett drehen können. Mehrfach fehlte der letzte Pass, war ein Abwehrspieler dazwischen oder die Offensive nicht zielstrebig. "Großes Kompliment für diesen Willen zum Schluss. Das war schon Mega. Auf dem Niveau und in dieser starken Liga ist es eben immer eine Rasierklinge, auf der die Mannschaften tanzen. Das Spiel kann immer wieder kippen, umso stärker ist diese Leistung zum Schluss einzuordnen, die mit Sebastian einen Megatorwart hatte und mit Alexander Wehrmann ein Mentalmonster auf dem Platz", so Kraut weiter.

Am 24. steht die nächste Partie auf dem Programm, wenn der SC Münster 08 zu Gast in Brakel ist.

SV Heide Paderborn - Spvg 20 Brakel - 1:6

Für die A-Junioren der Spvg 20 Brakel ging es an diesem Wochenende als Gast zum SV Heide Paderborn. Nach der furiosen Aufholjagd letzte Woche gegen Borussia Emsdetten, wollten die Nethekicker den nächsten Dreier einfahren.
Kai Wulf legte mit seinem Treffer in der 17. Spielminute den Grundstein für den Sieg. Die Führung wurde jedoch bereits nach 30. gespielten Minuten wieder egalisiert. David Steinborn glich für die Gastgeber aus. Die Brakeler zeigten Moral und gingen zehn Minuten vor dem Halbzeitpfiff durch Dorian Schmand erneut in Führung. Die knappe 1:2 Führung war zugleich auch der Pausenstand.
In Halbzeit zwei spielten sich die Nethekicker in einen Rausch. Finn Christoph traf doppelt (48./67.) und brachte seine Jungs damit auf die Siegerstraße. In der 77. Minute erhöhte Mats Kleinke auf 1:5. Christioph krönte seine Leistung mit dem dritten Treffer des Tages (90.) und sorgte damit  für den 1:6 Endstand.
Arthur Wiebe, Trainer der Brakeler, zum Torfestival seiner Jungs: „Wir haben von Anfang an das Heft in die Hand genommen und unser Spiel durchgezogen. Heide hatte dem nichts entgegen zu setzen. Unsere Jungs machen gerade eine tolle Entwicklung und werden von Spiel zu Spiel immer stärker.“

Kommentieren