Kreisliga C Gruppe 2

"Wir haben einige Rechnungen offen und freuen uns jetzt schon auf die Rückrunde"

08. November 2021, 18:15 Uhr

Was für eine verrückte Kreisliga C Staffel 2. Zum Saisonfinale stehen drei Teams mit jeweils 19 Punkten oben in der Tabelle. Der TuS Lüchtringen II führt, dank des besseren Torverhältnis, die LIga an. Dahinter folgt die Spvg 20 Brakel III und die SG Bellersen/Nethetal II. Aber auch der FC Stahle II ist wieder im Geschäft und hat nur drei Punkte weniger auf dem Konto. Hier gibt es die Spielberichte. 

FC Stahle II : SG Bellersen/ Aa-Nethetal II 5 : 3

Mit der 3:5-Niederlage gegen die Zweitvertretung des FC Stahle verlor die Reserve der SG Bellersen/ Aa-Nethetal auch den Platz an der Sonne. Vor dem Match war man von einer Begegnung zweier ebenbürtiger Mannschaften ausgegangen. Nach 90 Minuten hatte schließlich Stahle II die Nase vorn.

Marco Radtke brachte Aa-Nehetal II in der 14. Minute ins Hintertreffen. Marcel Lockstedt schoss die Kugel zum 2:0 für den FCS II über die Linie (24.). Durch einen von Niklas Seck verwandelten Elfmeter gelang der SG B/Aa II in der 27. Minute der 1:2-Anschlusstreffer. Niklas Nolte nutzte die Chance für den FC Stahle II und beförderte in der 37. Minute das Leder zum 3:1 ins Netz. Mit der Führung für die Schwarz-Weißen ging es in die Halbzeitpause. Mit schnellen Toren von Florian Welle (57.) und Mike Brune (61.) schlug die SG Bellersen/ Aa-Nethetal II innerhalb kurzer Zeit gleich doppelt zu. Dass Stahle II in der Schlussphase auf den Sieg hoffte, war das Verdienst von Pascal Ewers, der in der 71. Minute zur Stelle war. Nolte stellte wenige Minuten vor dem Schlusspfiff den Stand von 5:3 für die Stahler her (90.). Schlussendlich verbuchte der FCS II gegen Aa-Nehetal II einen überzeugenden Heimerfolg.

Der FC Stahle II schraubte das Punktekonto zum Ende der Hinrunde auf 16 Zähler in die Höhe und rangiert nun auf Platz vier. Die Gastgeber sammeln weiterhin fleißig Erfolge, deren Zahl sich mittlerweile auf fünf summiert. In der Bilanz kommen noch ein Unentschieden und drei Niederlagen dazu. Dank dieses Dreiers zum Abschluss der Hinrunde wird Stahle II die Rückserie sicher mit einem guten Gefühl angehen.

Die SG B/Aa II nimmt mit 19 Punkten den dritten Tabellenplatz ein. Die gute Bilanz der Nethetaler hat einen Dämpfer bekommen. Insgesamt sammelte der Gast bisher sechs Siege, ein Remis und zwei Niederlagen. Die SG Bellersen/ Aa-Nethetal II baut die Mini-Serie von zwei Siegen nicht aus.


"Wir haben 5:3 verloren. Unser Tore erzielten Florian Welle, Mike Brune und meine Wenigkeit. Leider konnten wir unserem Trainer zu seinem letzten Spiel mit uns keine 3 Punkte schenken. Wir als Mannschaft bedanken uns nochmal für die Zeit mit uns und wünschen dir Hans-Werner Welle alles gute für die Zukunft", kommentierte SG Spieler Niklas Seck. "Wir gewinnen nach einem umkämpften Spiel hochverdient mit 5:3. In der ersten Halbzeit waren wir die klar bessere Mannschaft und gingen mit 3:1 in die Pause. ( Tore von 1.Marco Radtke, 2. Marcel Lockstedt und Niklas Nolte). Nach der Pause haben wir ein bisschen gebraucht um wieder in das Spiel zu kommen. Bellersen war in der Phase besser und konnte durch einem Doppelschlag ausgleichen. Danach haben wir uns wieder gefangen und konnten wieder verdient in Führung gehen", fasste Patrick Engelhardt vom FC Stahle II das Spiel zusammen. 

SV Albaxen II : Spvg Brakel III 1 : 2

Ein Tor machte den Unterschied in der Begegnung von der Reserve des SV Albaxen und der Spvg Brakel III, die mit 1:2 endete. Ein Spaziergang war der Erfolg am Ende jedoch nicht für Brakel III.

Ein frühes Ende hatte das Spiel für Raphael Ferderer von den Brakeler, der in der zehnten Minute vom Platz musste und von Furkan Kahya ersetzt wurde. Abubakar Alsaadani brachte den Ball zum 1:0 zugunsten der Netheclub über die Linie (26.). Nach nur 27 Minuten verließ der Verteidiger vom Gast das Feld, Denis Wagner kam in die Partie. Die SpVg III musste den Treffer von Marcus Bönnighausen zum 1:1 hinnehmen (36.). Zum Seitenwechsel hatte keine Mannschaft die Oberhand gewonnen. Unentschieden lautete der Zwischenstand. Das 2:1 der Spvg Brakel III bejubelte Eugen Schmidt (60.). Nach der Beendigung des Spiels durch Schiedsrichter Tore Schmitz feierte Brakel III einen dreifachen Punktgewinn gegen Albaxen II.

Mit 13 Zählern aus sieben Spielen steht der SVA II momentan im Mittelfeld der Tabelle. Mit beeindruckenden 26 Treffern stellen die Blau-Weißen den besten Angriff der Kreisliga C Gruppe 2, jedoch kam dieser gegen die SpVg III nicht voll zum Zug. Die gute Bilanz des SV Albaxen II hat einen Dämpfer bekommen. Insgesamt sammelten die Albaxer bisher vier Siege, ein Remis und zwei Niederlagen.

Die Spvg Brakel III holte auswärts bisher nur sieben Zähler. Im letzten Hinrundenspiel errang Brakel III drei Zähler und weist als Tabellenzweiter nun insgesamt 19 Punkte auf. Die Offensive der SpVg III in Schach zu halten ist kein Zuckerschlecken. Auch Albaxen II war in diesem Spiel mehrmals überfordert. Bereits 24-mal schlugen die Angreifer der Spvg Brakel III in dieser Spielzeit zu. Die Saisonbilanz von Brakel III sieht damit weiter sehr positiv aus. Bei sechs Siegen und einem Unentschieden büßte die SpVg III lediglich zwei Niederlagen ein. Dank dieses Dreiers zum Abschluss der Hinrunde wird die Spvg Brakel III die Rückserie sicher mit einem guten Gefühl angehen.


"War ein schwieriges Spiel für uns auf einem schlechten Platz. Trotzdem haben wir versucht so gut es geht unser Spiel zu spielen. Die Tore waren gut rausgespielt. Alles in allem ein verdienter Sieg", schildert Spvg  III Trainer Batuhan Kahya.  Bei der Heimelf sagte Trainer Gerrit Gröne: "Es war ein sehr gutes Spiel auf hohem Niveau! Auf beiden Seiten gab es gute Chancen. Wir hätten allerdings in der ersten Halbzeit 2-3 Tore mehr machen müssen, da fehlt es einfach an der Konzentration im Abschluss. Brakel war heute ein guter Gegner, wobei wir es verpasst haben, im entscheidenden Moment unsere Tore zu machen. Glückwunsch an den Gegner!"

[Widget Platzhalter]

SV FüBö II / Bremerberg : FC Stahle III 5 : 0

Fürstenau-Bödexen II zog dem FCS III das Fell über die Ohren: 0:5 lautete das bittere Resultat aus Sicht der Schwarz-Weißen. Der SV FüBö II ließ keine Zweifel an der Ausgangslage aufkommen und feierte gegen den FC Stahle III einen klaren Erfolg.

Maximilian Ridder brachte Stahle III per Doppelschlag ins Hintertreffen, als er in der 20. und 44. Minute vollstreckte. Mit der Führung für den SV FüBö II / Bremerberg ging es in die Halbzeitpause. Die Blau-Weißen bauten die Führung aus, indem Nicolas Dotzauer zwei Treffer nachlegte (50./88.). Luca Hartmann stellte schließlich in der 90. Minute den 5:0-Sieg für die Bödexer sicher. Am Schluss schlug Fürstenau-Bödexen II den FCS III vor eigenem Publikum und rief dabei eine souveräne Leistung ab.

Der SV FüBö II verbuchte insgesamt drei Siege, zwei Remis und vier Niederlagen. Die Heimmannschaft verlor mit den letzten Spielen etwas an Boden. Zwar steht man noch immer im Mittelfeld der Tabelle, doch sammelte man in den vorherigen fünf Begegnungen nur drei Punkte ein.

Die Hintermannschaft der Stahler steht bislang auf wackeligen Beinen. Bereits 29 Gegentore kassierten die Gäste im Laufe der bisherigen Saison. Stahle III musste sich nun schon sechsmal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Da der FCS III insgesamt auch nur einen Sieg und zwei Unentschieden vorweisen kann, sind die Aussichten ziemlich düster. Siege waren zuletzt rar gesät beim FC Stahle III. Der letzte dreifache Punktgewinn liegt nun schon vier Spiele zurück.

Der SV FüBö II / Bremerberg setzte sich mit diesem Sieg von Stahle III ab und nimmt nun mit elf Punkten den sechsten Rang ein, während der FCS III weiterhin fünf Zähler auf dem Konto hat und den neunten Tabellenplatz einnimmt.


Gästetrainer Karsten Merkel kommentierte: "Wir sind heute mit einer komplett neu formierten Mannschaft angetreten und haben uns vorgenommen lange die „0“ zu halten und ab und zu ein paar Nadelstiche nach vorne setzen. Das gelang uns leider zu selten. Wir haben es FüBö gerade in der ersten Halbzeit viel zu einfach gemacht und dem Gegenspieler zu viel Platz gelassen. Die zweite Hälfte sah etwas besser aus aber Fürstenau war uns heute einfach überlegen." Beim Gastgeber gab Spieler Nico Dotzauer zu Protokoll: "Es wird Herbst im Köterbergstadion. Auf einem tiefen Platz schlagen wir Stahle 3. Nach einer durchwachsenen Hinrunde mit einer sehr jungen Mannschaft und neuem Trainerteam belohnen wir uns für unsere Arbeit und gehen mit einem guten Gefühl in die Winterpause. Wenn wir unser Spiel aufziehen können, kann man jeden in dieser Gruppe schlagen. Aber das braucht auch einfach ein wenig Zeit. Wir haben einige Rechnungen offen und freuen uns jetzt schon auf die Rückrunde. Zu heute kann ich nur sagen, dass man vor einem Verein, der eine dritte Mannschaft ohne Spielgemeinschaft stellt, nur den Hut ziehen kann. Es war ein faireres Spiel was uns sehr viel Spaß bereitet hat. Unsere Torschützen waren 2x Maxi Ridder, 2x ich selbst und zum Abschluss hat Luca Hartmann getroffen. Jetzt gehen wir mit den Worten einer FüBö Legende in die Winterpause: „Füße hoch, Amerika!“ Bis nächstes Jahr!"

SG Nethe A-B-O II : TuS Lüchtringen II 0 : 4

Die Zweitvertretung von Lüchtringen setzte sich standesgemäß gegen die Reserve von SG Nethe A-B-O mit 4:0 durch. Der TuS II hatte vorab die besseren Karten. Ausgespielt hatten die Lüchtringer alle davon und die Partie erfolgreich beendet.

Kaum war das Spiel angepfiffen, lagen die Schwarz-Gelben bereits in Front. Jens Missing markierte in der fünften Minute die Führung. Weitere Tore gelangen bis zur Halbzeit keinem der Teams und so ging es mit einem unveränderten Stand in die Kabine. In der 77. Minute erhöhte Kevin Hillebrecht auf 2:0 für den TuS Lüchtringen II. Henrik Jux brachte die Gäste in ruhiges Fahrwasser, indem er das 3:0 erzielte (80.). Hendrik Pieres baute den Vorsprung des Spitzenreiters in der 90. Minute aus. Am Ende punktete Lüchtringen II dreifach bei SG Nethe A-B-O II.

SG Nethe A-B-O II muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als zwei Gegentreffer pro Spiel. Den Kampf um die Klasse gehen die Gastgeber in der Rückrunde von der achten Position an. Im Sturm von SG Nethe A-B-O II stimmt es ganz und gar nicht: Elf Treffer konnte er in dieser Saison erst erzielen.

Ohne Gegentreffer geblieben und drei Zähler eingeheimst – der TuS II ist weiter auf Kurs. Die Hintermannschaft ist das Prunkstück des TuS Lüchtringen II. Insgesamt erst siebenmal gelang es dem Gegner, Lüchtringen II zu überlisten. Der TuS II sammelt weiterhin fleißig Erfolge, deren Zahl sich mittlerweile auf sechs summiert. In der Bilanz kommen noch ein Unentschieden und zwei Niederlagen dazu.

Mit insgesamt 19 Zählern befindet sich der TuS Lüchtringen II voll in der Spur. Die Formkurve von SG Nethe A-B-O II dagegen zeigt nach unten.


"Auswärtssieg! Gute Leistung der Mannschaft im letzten Spiel diesen Jahres. Wir starten phänomenal in die Begegnung und gehen durch Jens Missing in der 5. Minute in Führung. Danach haben wir es lange nicht geschafft, die Führung auszubauen, erst in der Schlussphase mit den Treffern von Hillebrecht, Jux und Pieres konnten wir dann doch noch deutlich gewinnen. Ein insgesamt sehr faires Spiel beider Mannschaften. Jetzt gilt es die Winterpause mit den ein oder anderen Kühlgetränken einzuläuten und im nächsten Jahr wieder Vollgas zu geben", berichtet TuS Trainer Freddy Risse.  Auf der anderen Seite meinte Marius Mehlich: "Haben 0:4 verloren. Spiel stand bis kurz vor Schluss 0:1. Lüchtringen war aber klar überlegen. Haben sich gut verstärkt und somit den Ball gut laufen gelassen. Schiri hat gut gepfiffen"

SV Germania Bredenborn II : SV Höxter III 3 : 0

Der SVH III steckte gegen die Zweitvertretung von Bredenborn eine deutliche 0:3-Niederlage ein. Auf dem Papier ging der SVB II als Favorit ins Spiel gegen den SV Höxter III – der Verlauf der 90 Minuten zeigte, weshalb dem so war.

Durch einen Elfmeter von Stefan Krome gelang dem SV Germania Bredenborn II das Führungstor. Bereits in der zwölften Minute erhöhte Sören Potthast den Vorsprung der Schwarz-Gelben. Nach nur 27 Minuten verließ Tim Bickmann von den Bredenborner das Feld, Gerrit Becker kam in die Partie. Für ruhige Verhältnisse sorgte Maximilian Grothe, als er das 3:0 für die Heimmannschaft besorgte (38.). Nach dem souveränen Auftreten von Bredenborn II überraschte es kaum einen Zuschauer, dass zur Pause eine deutliche Führung stand. Höxter III stellte in der 60. Minute mit einem Dreifachwechsel groß um und schickte Yannik Tölke, Patrick Ostermann und Gennadi Wiebe für Alen Kusmuldin, Donald Gibson und Pascal Neumann auf den Platz. Letztlich bekamen die Rot-Weißen auch in Halbzeit zwei kein Bein auf den Boden, verhinderten aber immerhin eine noch höhere Niederlage, sodass die Partie in einem unveränderten 0:3 ihr Ende fand.

Der SVB II schraubte das Punktekonto zum Ende der Hinrunde auf zehn Zähler in die Höhe und rangiert nun auf Platz sieben. Der SV Germania Bredenborn II bessert seine eher dürftige Bilanz auf und kommt nun auf insgesamt drei Siege, ein Unentschieden und vier Pleiten. Dank dieses Dreiers zum Abschluss der Hinrunde wird Bredenborn II die Rückserie sicher mit einem guten Gefühl angehen.

Der SVH III muss den Kampf um den Klassenverbleib in der Rückrunde vom zehnten Platz angehen. Ein ums andere Mal wurde die Abwehr der Rot-Hosen im bisherigen Saisonverlauf an ihre Grenzen gebracht. Die 36 kassierten Treffer sind der schlechteste Wert der Kreisliga C Gruppe 2. In dieser Saison sammelte der SV Höxter III bisher einen Sieg und kassierte acht Niederlagen.

Die Verteidigung bleibt die Achillesferse der Höxteraner. Nach der Niederlage gegen den SVB II ist Höxter III aktuell das defensivschwächste Team der Kreisliga C Gruppe 2


"Wir gewinnen 3:0 zu Hause. In der ersten Halbzeit bekommen wir in der 5 Minuten einen Elfmeter, der durch Kromi sicher verwandelt wurde. Der Elfmeter entstand nach einem schönen Doppelpass zwischen Kromi und Maxi. In der zwölften Minute bauen wir die Führung durch einen Fernschuss von Sören weiter aus. Nach einer Balleroberung schalten wir schnell um und erzielen das drei zu null durch Maxi. Zur Halbzeit können wir uns bei Rouven bedanken, dass er wieder mehrmals überragend hält. Ein Unentschieden wäre auf Grund der Höxteraner Chancen sicherlich möglich gewesen. In der zweiten Halbzeit haben wir einige Situationen in denen wir zu egoistisch bzw. nicht konsequent genug im Abschluss sind und so keine weiteren Tore erzielen. Auf der anderen Seite hat Höxter weiterhin Chancen gehabt zu mindestens den Anschlusstreffer zu erzielen. Alles in allem geht der Sieg in Ordnung, wobei ein knapperes Ergebnis den Spielverlauf sicherlich besser wieder gespiegelt hätte. Loben möchte ich den Schiedsrichter, der eine gute Leistung in einem fairen Spiel abgeliefert hat. Höxter 3 an dieser Stelle, alles Gute für die weitere Saison", berichtet Jens Wulhorst vom SV Bredenborn II.  Beim SV Höxter III erklärte Trainer Thomas Wiebe: "Das letzte Spiel leider 0:3 verloren. Ein Spiel, wo mind. ein unentschieden gerecht gewesen wäre. Aber der Ball wollte, auch wg. Des guten Keepers, einfach nicht ins Tor. Wir haben nach vorne gut gespielt und hinten stand die neuformierte Abwehr auch sehr gut. Wir freuen uns auf die Rückrunde mit nur einem Auswärtsspiel, denn dann kommt unsere Heimstärke ins Spiel. Bin sehr dankbar für meine Mannschaft und das alle weiter an einem Strang ziehen, obwohl wir das Schlusslicht der Liga sind."

Kommentieren