Kreispokal

"Wir haben uns nicht beirren lassen"

16. September 2020, 21:01 Uhr

Bezirksligist SV Dringenberg nimmt die Hürde beim A-Ligisten TuS Vinsebeck knapp mit 3:2 und bucht das Ticket für die 3. Runde.

Patrick Stiewe sorgte praktisch mit dem Pausenpfiff für die 1:0 Führung (45.). Ebenfalls ein Dringenberger sorgte für den zweiten Treffer des Abend. Allerdings visierte Daniel Neumann das eigene Tor an (50.) und markierte den Ausgleichstreffer. Lars Künemund (70.) sorgte für die erneute Gästeführung die Patrick Stiewe nur fünf Zeigerumdrehung darauf auf 3:1 ausbauen konnte. Niklas Bent (89.) verkürzte dann nochmal für Vinsebeck und stellte das Endresultat von 3:2 her.

Vinsebecks Coach Maik Disse war trotz der Niederlage zufrieden. „Glückwunsch an Dringenberg zum Sieg und Kompliment an meine stark dezimierte Truppe für den vorbildlichen Einsatz. Es war das erwartete Spiel, Dringenberg hat von Beginn an Druck gemacht, wir haben versucht über Konter gefährlich zu sein. Ärgerlich war der Treffer kurz vor der Halbzeit, da wir es bis dahin eigentlich sehr gut weg verteidigt haben.“

Sven Schmidt, Trainer der Gäste aus Dringenberg bilanzierte. „Im Endeffekt ein hochverdienter Sieg, auch wenn das Ergebnis knapp erscheint. Wir haben einige Chancen herausgespielt und es über die Spielzeit, bei den schwierigen Platzbedingungen, ordentlich gemacht. Wir haben von Anfang an die Zweikämpfe angenommen. Nach dem Ausgleich fand ich es gut, dass wir uns davon nicht beirren ließen und zwei Tore nachgelegt haben. Wir freuen uns, sind eine Runde weiter und jetzt geht der Blick auf das kommende Meisterschaftsspiel gegen Jerxen-Orbke.“  

Kommentieren