Teams in der Winterpause – Teil 12

„Wir könnten neue Spieler hinzubekommen“

18. November 2020, 07:00 Uhr

Karsten Merkel, Trainer des FC Stahle III

Teams in der Winterpause. Mit der Rubrik durchleuchten wir die Mannschaften aus dem Kreis Höxter. Von der Kreisliga C bis zur Landesliga. Wie lief die kurze Hinrunde und wie sind die Aussichten auf die Rückrunde. Im 12. Teil unserer Serie betrachten wir den bisherigen Verlauf des C-Ligisten FC Stahle III. Die Mannschaft von Trainer Karsten Merkel geht in der Kreisliga C Staffel 3 an den Start und belegt dort mit der Saisonunterbrechung den 10. Tabellenplatz.

Alle Zähler in der Fremde

Die Drittvertretung des FC Stahle, rangiert auf dem zehnten und damit vorletzten Rang der Werteskala. Mit nur vier Punkten aus sieben Begegnungen. Es reichte für das Team von der Weser nur zu einem Sieg und einem Remis, die der FCS III allesamt in der Fremde einsammeln konnte. Erfolgreichster Knipser ist mit viert Toren Julian Chytrek. 

Wir können nicht zufrieden sein

Von dem bisherigem Abschneiden ist FCS Coach Merkel alles andere als begeistert. „Sportlich gesehen können wir nicht zufrieden sein. Aber in dieser Saison steht das absolut nicht im Vordergrund. Aktuell gibt es einfach wichtigere Dinge.“

Ein paar neue Spieler möglich

Vom Spielerkader könnte sich möglicherweise einiges tun, wenn sich zum 1. Dezember Spieler bei ihren Vereinen abmelden können. „Wir werden gegebenenfalls ein paar neue Spieler hinzubekommen. Genaueres kann ich aber noch nicht dazu sagen. 

Hoffen auf das Frühjahr

Mit einer Prognose hinsichtlich einer Saisonfortführung, ist FC Trainer Karsten Merkel eher vorsichtig. “Ich hoffe, dass wir im nächsten Jahr wieder ganz „normal“ in die Rückrunde starten können. Aber wer kann das aktuell schon in der Tiefe beurteilen.“

In der Rückrunde besser Abschneiden

Die Zielsetzung bei der Dritten des FC Stahle ist ebenfalls ganz klar, beschreibt Merkel. „Der Spaß steht im Vordergrund. Aber sicherlich wollen wir die Saison mit ein paar mehr Punkten auf dem Konto abschließen und die Rückrunde besser als die Hinrunde gestalten.“

Kommentieren