Der Check zur Winterpause

"Zufrieden kann man nicht sein, da bei uns einfach zu viele negative Sachen waren"

11. Januar 2022, 19:53 Uhr

Michael Vielain bleibt über den Sommer hinaus Trainer

Es ist geschafft. Trotz der Umstände mit und wegen Corona konnte die Hinrunde zum Großteil absolviert werden. Auch in dieser Pause durchleuchten wir die Teams in den einzelnen Ligen. Heute schauen wir auf den SV Holzhausen/Erwitzen. Der Fußballclub aus dem Stadtgebiet Nieheim belegt in der Kreisliga B Nord  den 11. Tabellenplatz und holte aus 13 Partien 12 Punkte. Dabei schoss der HSV in den dreizehn Partien 24 Tore und musste auf der anderen Seite 32 Gegentore hinnehmen. Wir sprachen mit SV  Trainer Michael Vielain über die aktuelle Serie und blickten etwas in die Zukunft.

FubaNews: Wie zufrieden bist du mit der bisherigen Saison. Was war gut und was muss besser werden?

 Michael Vielain: Wie zufrieden bin ich mit dem bisherigem Saison Verlauf? Zufrieden kann man nicht sein, da bei uns einfach zu viele negative Sachen waren (Rotsperren, Gelb-rot Sperren, Verletzungen oder berufliche Verpflichtung) die einen geregelten Spielablauf nicht zuließen.

FubaNews: Wird es im Winter personelle Veränderungen (Zu- oder Abgänge) bei euch geben?

 Michael Vielain: Wir konnten ja mit Justin Woznitza einen Spieler zu uns zurück holen, der, wenn er wieder richtig fit ist, uns auch weiter bringen kann.

FubaNews: Welche Highlights gab es für dich in der bisherigen Saison?

Michael Vielain: Highlights waren die Ergebnisse im Pokal, als wir zurecht Vinsebeck und auch Nethe ABO schlagen konnten. Sonst war da nicht mehr so viel. Das lag an unserem kleinem Kader den wir haben. Einen Nils Krawinkel kann man einfach nicht 1 zu 1 ersetzen, er fehlt uns leider schmerzlich.

FubaNews: Verlängert du als Trainer beim SV über den Sommer hinaus?

Michael Vielain: Meine Verlängerung als Trainer war für mich nicht überraschend. Ich hatte sehr schöne Jahre damals als Spielertrainer, sehr schöne und auch Erfolgreiche Jahre hier, darum war für mich schnell klar, dass ich sehr gerne noch ein Jahr mit den Jungs arbeiten möchte und ihnen noch einiges beibringen kann. Wir hoffe, dass wir zur Rückrunde endlich wieder unsere Leistung abrufen können und vielleicht den ein oder anderen ärgern können. Mal sehen was geht.

 

Kommentieren